Was ist „Kollegiale Beratung“?

Hinter der Methode der Kollegialen Beratung steht eine ebenso einfache wie geniale Idee: Gruppenmitglieder, die den gleichen beruflichen Hintergrund haben, können sich gegenseitig effektiv beraten, indem sie gemeinsam Lösungen für Praxisprobleme des Berufsalltags entwickeln.

Die Kollegiale Beratung findet in der Regel in Gruppen von fünf bis zehn Teilnehmern statt und folgt einem strukturierten Gesprächsablauf. Reihum bringen die Teilnehmer ihren (Problem-)Fall ein und lassen sich dann von den anderen Teilnehmern mit dem Ziel beraten, gemeinsam eine Problemlösung zu finden. Eine Fallbesprechung dauert ca. 30-45 Minuten.

Die Gruppe kommt dabei ganz ohne einen Beratungsexperten aus und setzt stattdessen auf das Erfahrungswissen und die Kompetenzen der einzelnen Gruppenmitglieder. Dabei ist immer wieder verblüffend, wie sich die Gruppenmitglieder in einer Fallerzählung selbst wiederfinden, weil sie die geschilderte Problemsituation selbst auch schon erlebt haben und ihr Erfahrungswissen teilen können.